Babymassage

Streicheleinheiten für Neugeborene

Kursleitung: Hebamme Christiane Jungklaus

Egal ob Hund, Wal oder Tiger - alle Säugetiere tun es: Sie reiben an ihrem Neugeborenen. Für ein neugeborenes Menschenkind ist zunächst alles fremd. Da ist plötzlich die Schwerkraft, und der eigene Körper fühlt sich bleiern an. So ist der wichtigste Grund für die Babymassage, dem Kind ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit zu geben. Babymassage hat eine lange Tradition und ist seit jeher in vielen Kulturen (vor allem in Indien) verbreitet. In der westlichen Welt war sie lange in Vergessenheit geraten. Die Massage kann auch als "Kommunikationsmittel" die Bindung zwischen Eltern und Kind unterstützen. Das Baby lernt daneben, sich zu entspannen und besser einzuschlafen. Manchmal kann es auch zu einer Verringerung von Koliksymptomen und Verdauungsproblemen kommen. Generell sollten Eltern jedoch keinen Heilanspruch anstreben, sondern das Miteinander in den Vordergrund stellen. Babymassage unterscheidet sich grundsätzlich von medizinischer Massage, da alle Bewegungen sanft ausgeführt werden. Zärtliche Berührung steht im Vordergrund. Hier haben Väter die Möglichkeit sich ganz und gar mit dem Kind zu beschäftigen.