Geriatrische Abteilung am St. Josefs-Hospital Rheingau

Seit April 2011 betreiben die Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden in Kooperation mit dem Rüdesheimer Krankenhaus eine geriatrische Abteilung, die auch unter dem neuen Träger in Rüdesheim - dem St. Josefs-Hospital Wiesbaden - fortgesetzt wird. Dank des enormen Zuspruchs wurde die geriatrische Abteilung im Januar 2012 um 10 Betten erweitert, ab April 2012 stehen auf zwei Stationen 47 Betten zur Verfügung.

Die Abteilung steht unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. med. Philipp Bahrmann, Chefarzt der geriatrischen Abteilung in der Asklepios Paulinen Klinik in Wiesbaden. Ihm zur Seite steht die leitende Oberärztin Dr. Borodkina.

Den älteren Patienten wird eine spezialisierte Behandlung angeboten, die neben einer akutmedizinischen Versorgung zusätzlich auf Rehabilitation und Reaktivierung ausgerichtet ist.

Die Geriatrie - auch Altersmedizin genannt - ist eine noch junge Disziplin der Inneren Medizin. Sie befasst sich mit den Krankheiten im Alter. Alter ist selbstverständlich nicht immer mit Krankheit gleichzusetzen, und glücklicherweise ist meist auch im hohen Alter noch ein Leben in Wohlbefinden die Regel. Allerdings steigt mit zunehmendem Alter das Risiko zu erkranken. Im Vordergrund stehen Syndrome wie Demenz, Immobilität, Sturz und dessen Folgen, Inkontinenz, Mangelernährung und Depression. Diese bedrohen die Selbständigkeit der älteren Menschen. Dies kann zu Hilfs- bzw. Pflegebedürftigkeit führen. Hier setzt die Geriatrie an. Durch die verschiedenen Diagnose- und Therapieformen, die individuell auf ältere Menschen zugeschnitten sind, will sie diese in einem möglichst selbständigen Leben unterstützen.

Je früher bei geriatrischen Patienten Erkrankungen erkannt und behandelt werden, desto aussichtsreicher verläuft der Besserungsprozess.

So unterschiedlich die einzelnen Umstände auch sein mögen, in jedem Fall stellen die Krankheiten älterer Menschen eben doch ganz besondere Anforderungen.

Ziel der geriatrischen Behandlung ist ein ganzheitlicher Zugang zum Patienten, bei dem nicht nur einzelne Krankheiten isoliert behandelt werden, sondern Wechselwirkungen der verschiedenen Erkrankungen im Mittelpunkt stehen.

Die Geriatrie führt die einzelnen medizinischen Fachbereiche zusammen. Ein essentieller Bestandteil des geriatrischen Konzepts ist der interdisziplinäre Arbeitsansatz. Im Zentrum steht ein multiprofessionelles therapeutisches Team, bestehend aus ärztlichem Dienst, Pflegedienst, Physio- und Ergotherapie, Psychologie, Logopädie, Sozialarbeiter und Seelsorge, welches interdisziplinär zusammenarbeitet.

Übergreifende Ziele sind:

- Optimierung der medizinischen Behandlung und Versorgung,

- Verbesserung der Behandlungsergebnisse und funktioneller Fähigkeiten,

- Erreichung bzw. Erhalt der größtmöglichen Selbständigkeit und damit Verbesserung der Lebensqualität.

 

Eine direkte Einweisung durch den Hausarzt ist ebenfalls jederzeit möglich.