Ambulante Operationen

Sie fahren morgens in die Klinik und sind nach der Operation am selben Abend wieder zu Hause - für viele Eingriffe ist dieses Verfahren mittlerweile Routine geworden, auch am St. Josefs-Hospital Rheingau. Es gibt weniger psychische Belastungen, die bei stationären Krankenhausaufenthalten häufig auftreten. Die vertraute häusliche Umgebung fördert die Genesung. Die Heilung kann dadurch sogar besser, schneller und komplikationsloser verlaufen. Dies gilt besonders für Kinder und ältere Menschen. Nach einer bundesweiten Studie ist die Zufriedenheit der Patienten sehr hoch: Fast 98% der Patienten würden sich ein zweites Mal ambulant operieren lassen.

Im Rahmen der Prämedikation werden alle mit der ambulanten Anästhesie zusammenhängenden individuellen Fragen geklärt. Nach dem Eingriff erfolgt eine Überwachung im Aufwachraum und auf der Station C1. Sie werden vom Operateur und vom Anästhesisten entlassen, wenn sie die medizinischen Entlasskriterien erfüllen. Selbstverständlich erhalten Sie genaue Instruktionen und Schmerzmittel für die ersten 24 Stunden danach.
Wichtig: Sie sind bis 24 Stunden nach dem Eingriff nicht straßenverkehrs- und geschäftsfähig!

Prämedikationssprechstunde: Montags - Freitags 09:00 - 14:00 und nach Vereinbarung (bitte mit Anmeldung im Sekretariat)