St. Josefs-Hospital Rheingau in Rüdesheim

Das St. Josefs-Hospital Rheingau in Rüdesheim ist ein Krankenhaus der Grund- sowie Regelversorgung und versorgt überwiegend Patienten aus dem Rheingau.

Dazu wird modernste Technik für Diagnostik und Therapie eingesetzt.

Die Hauptabteilungen sind:  Innere Medizin und Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie. Sie werden ergänzt durch eine Abteilung für Fußchirurgie, Handchirurgie, Gynäkologie sowie Anästhesie und Intensivmedizin.

Ebenfalls am Haus angegliedert ist ein medizinisches Versorgungszentrum mit einer Röntgenabteilung, welche neben der klassischen Röntgendiagnostik über die Möglichkeit zur Computertomografie, Magnetresonanztomografie sowie Mammografie verfügt.

 

Die Abteilung für Innere Medizin verfügt über verschiedene Versorgungsstellen:

Im Bereich Diabetologie und Endokrinologie werden regelhaft Blutzuckereinstellungen vorgenommen, es erfolgt die Diagnostik und Therapie endokrinologischer Erkrankungen der Osteoporose und des Fettstoffwechsels.

Weiterhin werden Ernährungsmedizin und eine Diabetesschulung angeboten.

Bezüglich des Gastrointestinaltraktes erfolgen die standardmäßigen endoskopischen Verfahren, wie Gastroskopie und Koloskopie, ERCP  und Chromoendoskopie, weiterhin erfolgt die interventionelle Endoskopie mit Polypabtragung und PH-Metrie. Ultraschall und ultraschallgesteuerte Punktionen gehören ebenso zum Routinebetrieb.

Bezüglich des Herz-Kreislauf-Systems wird das gesamte Spektrum der nicht invasiven Kardiologie angeboten im Sinne von Ultraschalluntersuchung des Herzens mit Schluckecho, EKG, Langzeit-EKG sowie Belastungs-EKG. Differenzierte Schrittmachertherapie und Kontrolle sowie Schlaganfalldiagnostik und Therapie gehören zum Spektrum.

 

Bezüglich des Atmungstraktes erfolgen die Lungenfunktionsprüfungen, Bronchoskopien, Atemwegsgymnastik und Sprayschulung, Schlafstörungsdiagnostik und Polygrafie.

Ergänzt wird dieses Spektrum durch Rheumatologie, Onkologie und eine ausgedehnte Intensiv-medizinische Tätigkeit inklusive Weaningpatienten.

 

Die Abteilung für Allgemein-,Viszeral- und Unfallchirurgie am St. Josefs-Hospital Rheingau versorgt ein weites Spektrum chirurgischer Erkrankungen.

Ein Kernpunkt ist die chirurgische Notfallambulanz sowie die durchgangsärztliche Versorgung von Arbeitsunfällen.

Allgemeinchirurgisch werden die gut- und bösartigen Erkrankungen der inneren Organe (Schilddrüse, Magen, Gallenblase, Dünn- und Dickdarm, Enddarmerkrankung) operiert. Hier werden soweit wie möglich minimal-invasive Operationsverfahren angewandt.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt im Hernien-Zentrum Rüdesheim, in dem qualitätsgesicherte Operationen von Leisten-, Bauchwand- und Narbenbrüchen durchgeführt werden, dies sowohl in konventioneller als auch in minimal- invasiver Versorgung.

Ein weiterer Schwerpunkt der Allgemeinchirurgie liegt in der Behandlung proktokologischer Erkrankungen, inklusive endoskopischer Verfahren.

Im Rahmen der Unfallchirurgie werden neben den üblichen ambulanten kleinen Wundversorgungen bis zu ausgedehnten Weichteilverletzungen versorgt. Es können die standardmäßigen Osteosyntheseverfahren der großen und kleinen Röhrenknochen durchgeführt werden.

Ergänzt wird dieses noch durch Operationen an den Wirbelkörpern bei osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen.

Die Spiegelungen der Gelenke gehört ebenso zum Operationsspektrum wie der künstliche Ersatz von Hüft-, Knie- und Schultergelenken.

Sowohl in der Abteilung für innere Medizin als auch in der Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie bestehen weitgehende Weiterbildungsermächtigungen.