Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie

Chefärztin und Fußspezialistin Katalin Wehe

Sie haben Probleme mit den Füßen oder Sprunggelenken? Dann sind Sie bei uns richtig!

Bei uns im „Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie“ am St. Josefs-Hospital Rheingau. Ergänzt wird das Fußzentrum durch das Medizinische Versorgungszentrum gGmbH (MVZ), das Sie unter dem Dach der Klinik finden.  

 

Derzeit werden am St. Josefs-Hospital Rheingau jährlich rund 700 Operationen von ausgewiesenen Fußchirurgen durchgeführt. Unsere Chefärztin Katalin Wehe ist Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Fußchirurgie e. V. (GFFC), Mitglied im Berufsverband der Deutschen Chirurgen e. V. (BDC) und Mitglied in der D.A.F. (Deutsche Assoziation Fuß- und Sprunggelenk). Das bedeutet, dass sie und ihr Team sich ständig fort- und weiterbilden und dass Frau Wehe selbst als Lehrende in der Fort- und Weiterbildung tätig ist. Für Sie heißt das: ein Plus an Erfahrungen und Sicherheit aufgrund der Beratung und Behandlung durch Experten, die stets auf dem neuesten Stand der Wissenschaft sind. 

 

Übrigens: Das Zentrum für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie ist der einzige rein fußchirurgisch tätige Fachbereich im Dreieck Wiesbaden-Mainz-Koblenz.

 

Wir haben auf diesen Seiten einige Informationen zusammengestellt, die Ihnen einen ersten Überblick geben. Sie können nicht nur das Team etwas näher kennen lernen, sondern finden auch die wichtigsten Erkrankungen und die entsprechenden Behandlungsmethoden.

Wie am Ende die beste Behandlung aussieht, entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, da keine Erkrankung wie die andere ist. Daher legen wir viel Wert auf das persönliche Gespräch, denn wir wollen, dass Sie sich bei uns sicher aufgehoben und gut behandelt fühlen.

 

Und so könnte die Behandlung Ihrer Beschwerden bei uns verlaufen:

  • Sie kommen in die Sprechstunde des Medizinisches Versorgungszentrum Rheingau (MVZ) und besprechen Ihre Beschwerden mit den Fußchirurgen, die sowohl für die Klinik als auch für das MVZ zuständig sind. Sie finden das MVZ, das hinsichtlich des Ablaufs der Praxis eines niedergelassenen Arztes entspricht, im St. Josefs-Hospital Rheingau.
  • Oder: Sie lassen sich durch einen niedergelassenen Arzt überweisen oder einweisen. Auch dann werden Ihre Beschwerden zunächst in der Sprechstunde des MVZ untersucht und diagnostiziert.
  • Gemeinsam mit Ihnen entscheiden die Fußspezialisten der Klinik und des MVZ, darüber, ob in Ihrem Fall eine konservative Behandlung (zum Beispiel die Verordnung von Einlagen oder Krankengymnastik) möglich ist oder ob eine operative Behandlung sinnvoll ist.
  • Falls eine Operation die beste Behandlungsmethode für Sie ist, entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen darüber, ob diese Operation ambulant oder stationär vorgenommen wird und Sie somit entweder am Tag des Eingriffs wieder nach Hause können oder einige Tage im Krankenhaus bleiben. 
  • Auch die Behandlung nach einer Operation kann über das MVZ erfolgen. Darunter fallen zum Beispiel:
    • Verbandswechsel,
    • Kontrolluntersuchungen,
    • Atteste und
    • Verordnungen von Medikamenten, Krankengymnastik, Hilfsmitteln (wie Einlagen, besondere Schuhzurichtungen o. ä.).

Ihre Vorteile:

  • Wenn Sie sich entscheiden, sich im MVZ und im St. Josefs-Hospital Rheingau behandeln zu lassen, erfolgen alle Schritte der Behandlung unter einem Dach.
  • Ein Ärzteteam, das Sie bereits kennen, behandelt Sie vor, während und nach einer Operation.
  • Sie können in der Sprechstunde im MVZ jederzeit mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen.