Fit und schlank durchs Leben

2014-05-05 13:22

Auftaktveranstaltung der Einführung des ABC-Programms im Raum Rüdesheim/Wiesbaden

Rüdesheim, den 5. Mai 2014.- 60 Prozent der Bevölkerung in Deutschland zwischen 20 und 74 Jahren sind übergewichtig oder adipös, d.h. sie haben einen BMI von 27 oder über 34. Ein BMI von über 30 erhöht das Risiko, an Diabetes zu erkranken, um das Fünffache. Wem es dagegen gelingt, beispielsweise zehn Kilo abzunehmen, kann seinen Blutdruck, erhöhte Blutzuckerwerte und erhöhtes Cholesterin signifikant senken,  sowie sein Risiko, an einer Krebserkrankung zu sterben, um 40 Prozent verringern.

 

„Wer dazu noch das veränderte Lebensgefühl nimmt, kennt viele wichtige Gründe, sein Übergewicht dauerhaft zu reduzieren“, sagte Dr. med. Armin Fischer, Chefarzt am Krankenhaus Rüdesheim, anlässlich des jüngsten Patientenseminars. Gemeinsam mit der Ernährungs- und Diät- sowie Diabetesberaterin Andrea  Hildebrandt hatte er sich für das so genannte ABC-Programm zertifizieren lassen und bietet dieses am Rüdesheimer Krankenhaus nun erstmalig im Raum Rheingau/Wiesbaden an.

 

„Das ABC-Programm ist ein innovatives, telemedizinisches und sehr wirksames Programm zur Reduktion von Übergewicht“, erläuterte Dr. Fischer. „Es ruht im Wesentlichen auf zwei Pfeilern: Der wissenschaftlich erprobten "Magdeburger duale Diät", die auf Kohlehydratzufuhr von Kohlehydraten mit niedrigem glykämischem Index setzt. Sowie dem zweiten Pfeiler, dem Verbrauch von Kalorien über Bewegung. Die Gesamtkalorienzufuhr/Tag liegt dabei nur 500kcal unter dem Bedarf, weitere 500kcal werden über Bewegung verbraucht. Das entspricht einer Minusbilanz von mindestens1000 kcal/24 Stunden und somit einer möglichen Gewichtsreduktion um ca. 1 kg/Woche. Hinzu kommen die kontinuierliche telemedizinische Erfassung  der körperlichen Aktivität, der Nahrungsaufnahme und des Gewichts, sowie die ganz wichtige regelmäßige Motivation durch persönliche Betreuung.“

 

Das Programm besteht für die Teilnehmer im ersten Teil aus einer einmaligen, ca. zweistündigen Schulung und im zweiten Teil aus regelmäßiger, wöchentlicher Betreuung. Zunächst bestellt sich der Teilnehmer einen so genannten Aipermotion-Bewegungssensor. Anschließend nimmt er an der Einführungsschulung teil, deren Termine rechtzeitig bekannt gegeben werden. Die Themen der Schulung durch Dr. med. Fischer und die Ernährungsberaterin Andrea Hildebrandt sind im Wesentlichen: Energiestoffwechsel und Ernährung, Magdeburger duale Diät, Art der körperlichen Aktivität, Benutzung des Aktivitätssensors mit Datenübertragung.

 

Die anschließende Betreuung ist prinzipiell weltweit möglich und erfolgt in Form von Briefen. Der wöchentliche Brief enthält die Gewichtskurve des Teilnehmers, die vom Bewegungssensor erfassten Daten werden hierfür über das Internet an die Betreuer  übertragen. Außerdem erhält er eine Auswertung seiner physischen Aktivität mit Energieverbrauch und Kalorienzufuhr in der vorangegangenen Woche und eine Bewertung und Beratung durch den Betreuer. Weitere Termine, bzw. Gespräche mit dem Betreuer sind grundsätzlich möglich, gehören aber nicht zum Programm.

 

Das Programm wurde von Prof. Dr. med. Claus Luley an der Universitätsklinik in Magdeburg entwickelt und wissenschaftlich überprüft. Die Effektivität des ABC-Programms wurde in mehreren, wissenschaftlich geführten ("kontrollierten") Studien nachgewiesen. Sie übertrifft die Wirksamkeit konventioneller Abnehmprogramme deutlich. Es wird von Ärzten und Gesundheitsspezialisten verschiedener Fachrichtungen durchgeführt, die für das ABC-Programm ausgebildet und zertifiziert wurden. Am SCIVIAS-Krankenhaus in Rüdesheim sind dies Dr. med. Armin Fischer und Andrea Hildebrandt. Kosten fallen für den Bewegungssensor (183 Euro) an, sowie für die Schulung und sechsmonatige Begleitung durch die Betreuer in Höhe von 288 Euro. Anmeldungen sind über das Sekretariat von Dr. med. Armin Fischer am Rüdesheimer Krankenhaus (Tel.: 06722/490-0) möglich. 

 

Zurück