Schlaganfall

Schlaganfallpatienten können in unserer Klinik wohnortnah kompetent versorgt werden. Dies betrifft sowohl die personellen und fachlichen Voraussetzungen als auch die organisatorischen und technischen Voraussetzungen.

Seit dem Sommer 2005 besteht die Möglichkeit einer kontinuierlichen Durchführung einer Notfall-Computertomographie des Kopfes über 24 Stunden. Dies ist möglich, nachdem eine teleradiologische Anbindung an die Universitätsklinik Mainz erfolgte, die eine kontinuierliche computertomographische Untersuchungsmöglichkeit an 365 Tagen des Jahres gewährt. Die diagnostischen Möglichkeiten zur raschen Gefäßbeurteilung (Farbduplexsonographie der extracraniellen Hirngefäße) sowie des Herzens (Ultraschalluntersuchung des Herzens) bestehen in der Abteilung. Die Patienten werden routinemäßig engmaschig auf einer Überwachungsstation überwacht und therapiert. Im weiteren stationären Verlauf steht ein vielfältiges Angebot an Physiotherapie und auch logopädischer Behandlung zur Verfügung. Engmaschige Anbindung an neurologisch rehabilitative Kliniken besteht.

Seit dem Mai 2006 besteht im Netzwerk Schlaganfall Wiesbaden/Rheingau/Taunus-Kreis ein enger Zusammenschluss von Kliniken, die Patienten mit akutem Schlaganfall versorgen. Hier ist insbesondere die enge Anbindung an die so genannte Stroke Unit in der neurologischen Klinik erwähnenswert. Patienten, die in das so genannte Lyse-Fenster fallen (spezielle Auflösungsbehandlung eines den Schlaganfall verursachenden Blutgerinnsels) werden in enger Rücksprache mit der neurologischen Klinik in der Regel dort behandelt.